Internationale Firmen- und Produktsuchmaschine

Firmen typ

Bautenschutz Anbieter

Seite 1 von 1


  • 1


Der Bautenschutz verhindert Bauschäden. Er umfasst alle Schritte, die dem Schutz und dem Erhalt von Unternehmensgebäuden dienen. Der Bautenschutz gehört zur Gruppe der Bauphysik. Seine vorrangigen Aufgaben beinhalten den Schall-, Wärme-, Feuchte- und Brandschutz. Die schützende Bautechnik arbeitet mit feuerfesten Materialien, Injektionsverfahren und Horizontalsperren. Sie dämmt und isoliert Gebäude, um so den Verlust von Wärme zu verhindern, schützt vor Feuchtigkeit und vermindert die Übertragung von gesundheitsschädlichem Schall. Die professionelle Bauwerksabdichtung entfernt Schimmel, Hausschwamm und giftige Sporen aus feuchten Gebäuden und Kellern. Als Teil der Bausanierung verfügt sie über zahlreiche Methoden zur Spezialabdichtung und Risssanierung. Unternehmen aller Branchen profitieren langfristig vom Bautenschutz.
Information zur Branche Bautenschutz

Der Bautenschutz ist ein wichtiges Kriterium im Baugewerbe und fügt sich nahtlos in fast jedes Bauvorhaben ein. Es spielt dabei kaum eine Rolle, ob es um einen Neubau geht, um Wartungsarbeiten oder um eine großangelegte Sanierungsmaßnahme. Wie der Name des Begriffes Bautenschutz schon vermuten lässt, geht es um die Erhaltung von Bauten jeglicher Art. Innerhalb des Bautenschutzes kommen Versiegelungen an der Bausubstanz zum Zuge. Dabei handelt es sich zum einen um Beimischungen in verschiedenen Baustoffen oder um den nachträglichen Auftrag von diversen sprühfähigen oder anstrichfähigen Mitteln, die auf das jeweilige Mauerwerk oder Stahlwerk aufgetragen werden können. Es gilt einen vorzeitigen Verfall des Bauwerkes zu verhindern und vorhersehbare immer wiederkehrende Schäden am Bauwerk zu verhindern. Aber auch Schallschutz, Wärmeschutz und Brandschutz zählen in die Bereiche des Bautenschutzes. Wobei unterschiedliche Bauordnungsvorschriften hinsichtlich des Baumaterials beachtet werden müssen und teilweise durch Gutachter beglaubigt werden müssen (insbesondere für den Brandschutz gelten von Land zu Land unterschiedliche Verordnungen).


©  Itsbetter