Internationale Firmen- und Produktsuchmaschine

Firmen typ

Medizintechnik Anbieter

Seite 1 von 9




In der Medizintechnik, auch als biomedizinische Technik bezeichnet, werden ingenieurwissenschaftliche Regeln und Prinzipien auf den Medizinsektor übertragen und angewendet. So wird technisches Wissen mit der medizinischen Fachkenntnis von Ärzten, Pflegefachleuten etc. kombiniert, um Diagnostik, Krankenpflege, Therapie oder Rehabilitation zu verbessern. In der Medizintechnik gilt eine umfassende - teilweise weltweite - Standardisierung. Es gibt umfassende staatliche Vorschriften, um die Patienten zu schützen. Außerdem gehören kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu den Aufgaben der Medizintechnik. Ein Teilbereich der Medizintechnik ist die Krankenhaustechnik. Diese beschäftigt sich mit medizinischen Geräten und Produkten im Krankenhaus. Medizintechnische Produkte sind unter anderem Herzschrittmacher oder Herz-Lungen-Maschinen, aber auch Prothesen, Zahnimplantate oder Sehhilfen.
Information zur Branche Medizintechnik

Die Medizintechnik umfasst alle Geräte und technischen Anwendungen zur Behandlung von Krankheiten in den verschiedenen Krankheitsphasen bis hin zur Rehabilitation. Die Fortschritte in der Medizintechnik seit dem ersten Einsatz technischer Geräte, die als Solche zu betrachten waren und nicht im Bereich des Handwerkszeugs lagen, sind enorm. Heute werden für die Medizintechnik modernste Materialien verwendet, die in allen Bereichen der Medizin- und Biotechnologie zum Einsatz kommen. Das beginnt schon bei Kabeln und Steckverbindern, die über entsprechende Abschirmungen und Beschichtungen verfügen, und geht weiter zum Gewindeschneidapparat zur Anpassung von Implantaten bis hin zu Computer-Tomografen, die Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik miteinander verbinden. Während ein CT der ganzheitlichen oder partiellen digitalen Darstellung des erkrankten Menschen dient, werden in der Medizintechnik ebenso fortlaufend Geräte entwickelt, die so gebaut sind, dass sie beispielsweise Organe ersetzen oder begleitend stimulieren so wie ein Herzschrittmacher. Dabei ist die Anpassung der Geräte an den menschlichen Körper in Hinsicht auf die Verträglichkeit und natürlich die Steuerung die größte Herausforderung.


©  Itsbetter