Internationale Firmen- und Produktsuchmaschine

Firmen typ

Rollen und Walzen Anbieter

Seite 1 von 1


  • 1


Walzen werden in zahlreichen Industriezweigen eingesetzt, von der Textilbranche bis zur Papierbearbeitung. Dabei kommt eine Vielzahl von Modellen zum Einsatz. Die Walzentechnik ist daher weniger eine Massenproduktion, sondern oft ein individuell auf Kundenwünsche zugeschnittenes Verfahren. Hochwertige Walzen mit langer Lebensdauer können in vielen Fällen außerdem beim Hersteller repariert, nachjustiert oder abgeschliffen werden, damit sie auch weiterhin ihre Funktion erfüllen. Bei der Walzentechnik werden vom Stahl über Vliesstoffe bis zu speziellen Beschichtungen ganz unterschiedliche Materialien eingesetzt, denn jede Walze erfüllt eine andere Funktion. So wird in der Walzentechnik auf Länge, Dicke und Walzenkern ebenso geachtet wie auf Auswuchtung, Gewicht oder Spezialelemente von Walzen.
Information zur Branche Rollen und Walzen

Rollen und Walzen waren die Vorläufer des Rades beziehungsweise waren die wohl erste angewandte Technik zum Transport schwerer Lasten. Im Laufe der Jahrtausende und speziell seit Beginn der Industrialisierung hat sich das Aufgabengebiet für Rollen und Walzen grundlegend verändert. Mithilfe von Rollen und Walzen werden etwa in der Metallerzeugung und -bearbeitung nicht nur Güter transportiert, sondern auch Metalle und andere Materialien geformt. Zahlreiche Maschinen nutzen Rollen und Walzen zur Umformung von Rohren und Blechen, um diese zu profilieren. Transportbänder würden ohne Rollen nicht funktionieren. Mit Walzen werden aus Stahlbarren Stahlbleche und aus diesen wiederum durch Walzen dünne Folien. Im Straßenbau dienen große Walzen dazu, den frisch aufgetragenen Asphalt zu glätten und zu verdichten. Das Prinzip der Verringerung des Reibungswiderstandes durch Rollbewegungen, mit dessen Hilfe im alten Ägypten tonnenschwere Steinblöcke bewegt wurden, wird nach wie vor angewandt. Die in der Industrie und in anderen gewerblichen Bereichen eingesetzten Rollbänder sind der beste Beweis dafür.


©  Itsbetter